preload

Der Wintergarten

Ein Wintergarten ist ein Anbau oder ein eigenständiges Gebäude, dessen Dach und Wände meist aus Glas bestehen. Statt teurer Heizungskosten nutzt solch ein Gebäude bzw. Anbau – wenn er richtig konstruiert ist – den sog. Treibhauseffekt. So ist es auch temperaturanspruchsvollen Pflanzen möglich, hier zu überwintern.

Da die Wände und das Dach aus Glas bestehen, kann das entstandene Sonnenlicht zur weiteren Aufheizung des Gebäudes dienen. Es macht daher Sinn, den Hauptteil der Glasfassade zur sonnenintensiven südlichen Himmelsrichtung auszurichten.

Wintergaerten unterscheidet man in drei verschiedene Arten:

[singlepic id=32 w=320 h=240 mode=web20 float=right]

  • Der kalte Wintergarten (Temperatur bis maximal 12° Celsius) ermöglicht nicht-winterfesten Pflanzen, die keine hohen Temperaturen für sich beanspruchen, das überwintern. Er wird oft gar nicht oder nur sehr wenig beheizt.
  • Ein mittelwarmer hat eine Temperatur zwischen 12 und 19° Celsius (durch Beheizen). In ihm können Pflanzen überwintern, die gehobenere Temperaturansprüche stellen als die, die im kalten Wintergarten überwintern.
  • Die dritte Form eines Wintergartens ist der sog. Wohnwintergarten oder warme Wintergarten. Die Temperatur muss bei dieser Form ganzjährig über 19° Celsius betragen, da dieser Anbau bzw. dieses Gebäude auch zum Wohnen dient. Des Weiteren sind hier oft Pflanzen beherbergt, die in der Natur nur in tropischen Gegenden auftreten und daher hohe Anforderungen an das Klima bzw. die Temperatur haben.

Bauplanung

Die Bauplanung eines Wintergartens erfordert natürlich architektonisches Geschick. Besonders wichtig sind hierbei die folgenden Aspekte: Man sollte das Gebäude / den Anbau so konstruieren, dass er keine eventuellen Wind- und / oder Schneeschäden davon tragen kann. Wichtig ist ebenfalls, dass das Gebäude ausreichend be- und entlüftet wird, da anderenfalls die Luftqualität in dem Raum nicht ausreichend ist, um den Pflanzen eine angemessene Umgebung zu bieten. Besonders bietet sich eine Belüftung aus einem schattenreichen Gebiet an, da die dortige Luft oft sauerstoffreicher ist als die aus sonnigen Gebieten.

Ein letzter wichtiger Aspekt für Wintergärten ist ggf. ein Sonnenschutz, damit er ganzjährig genutzt werden kann und der Treibhauseffekt nicht zu stark wird.