preload
1 Comment | Nov 22, 2012

Bodenbeläge im Wintergarten

Ob Fliesen, Naturstein oder Parkett von Kork zu Laminat bis hin zu PVC oder Linoleum – alle haben eins gemeinsam, sie werden gern für Fußbodenbeläge im Wintergarten verwendet. Welches die Vor- und Nachteile der einzelnen Arten ist, wird ihnen in den nächsten Absätzen erklärt.

Besonderheiten, Vor- und Nachteile:

Fliesen:

Bild: Sunshine Wintergärten

Ob Terrakotta, Marmor, Keramik oder Granit, die Auswahl ist vielfältig und im Hinblick auf die Qualität kann man bei Fliesen von Langlebigkeit sprechen. Sie sind einfach, elegant,praktisch und sie können sich einer besonderen Beliebtheit erfreuen, denn im Vergleich zu anderen Bodenbelägen, ist die Fliese sehr pflegeleicht, unkompliziert und lässt keine Nässe eindringen. Zu dem Bedarf sie keiner aufwendigen Reinigung. Vom Vorteil ist diese Variante, wenn man beispielsweise im Besitz von Haustieren ist oder anfällig für Allergien.

Nachteilig ist, das Fliesen sehr kalt und rutschig sind. Es empfiehl sich, diese über Fußbodenheizungen zu verlegen. Je nachdem, wie stark die Nutzung des Wintergartens ausfällt, sollte man beim Kauf auf die Abriebs-Klassen achten. Es gibt die Klassen 1 – 5. Klasse 1 steht für wenige Beanspruchung und geht nach oben bis zu einer sehr starken Belastung. Fliesen sind natürlicher Herkunft und somit umweltfreundlich.

Naturstein:

Für die Bodenbeläge in Wintergärten kann auch Naturstein verwendet werden. Dieser Bodenbelag gilt als sehr edel und zaubert eine schöne Atmosphäre. Unter Naturstein zählt z. B.: Granit, Marmor, Schiefer sowie Kalkstein u.v.m Vorteil bei Naturstein, es ist ein Naturprodukt. Nachteilig ist, dass Natursteine sehr rutschig und nicht frostsicher sind. Er sollte somit nur sparsam verlegt werden und ist am besten in warmen Wintergärten aufgehoben.

Kork:
Wer sich für Kork als Bodenbelag für seinen Wintergarten entscheidet, ist sicher ein Naturfreund, dass Besondere dabei ist, das dieser Belag aus der Rinde einer Korkeiche gewonnen wird und somit einen ständig nachwachsenden Naturstoff darstellt. Er isoliert hervorragend und ist dehnbar. Nachteile gibt es kaum. Einer währe die Auswahl an Form und Farbe, da sie im Vergleich zu anderen Belägen relativ klein ist. Auch hier erfreuen sich Allergiker an der besonderen Eigenschaft.

Beim verlegen sollte man bei allen Bodenbelägen beachten, dass Verschnitt anfallen könnte, etwas schaden nimmt oder eventuell ausgebessert werden muss. Tipp hierfür, immer 1 bis 2 Pakete des Belages mehr kaufen. Welchen Belag sie nun wählen, hängt davon ab, welchen Nutzen der Wintergarten erfüllen soll.

Bild: Sunshine Wintergarten GmbH

Trackbacks

  1. [...] eine antistatische Wirkung und das ist gerade im Wintergarten ein großer