preload
0 Comments | Aug 12, 2013

Die Dachrinnenpflege beim Wintergarten

Aluwintergarten mit beheizter Dachrinne

Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen Wintergarten. Das ist auch kein Wunder, denn es ist einfach schön in der kühlen Jahreszeit im beheizten Wintergarten zu sitzen und die Natur zu beobachten. Dennoch ist ein solcher Wintergarten auch jede Menge Arbeit und es sollte nicht unterschätzt werden. Eine wichtige Angelegenheit ist dabei die Dachrinne, die auch bei einem Wintergarten vorhanden sein sollte. Eine solche Dachrinne benötigt Pflege und Wartung, damit sich auch Jahrzehntelang ihren Dienst erfüllt.

Wie sollte eine Dachrinne gepflegt werden?

Schon beim Kauf einer Dachrinne sollte auf hochwertiges Material gesetzt werden. Gut geeignet ist Hartplastik oder rostfreies Metall. Dieses ist leicht zu Pflegen und hält auch einiges aus. Gerade im Herbst geht es an die Reinigung der Dachrinne. Herunterfallendes Laub verstopft die Rinne oftmals und das Wasser läuft nicht mehr richtig ab. Deswegen ist es wichtig die Blätter zu entfernen. Dies ist mit speziellen Maschinen für die Dachrinnenreinigung möglich, aber auch einfach per Hand kann das Laub entfernt werden. Diese Reinigung sollte mehrfach im Monat durchgeführt werden. Auch Moos kann sich manchmal in der Dachrinne ansetzen und sollte entfernt werden. Sind Löcher, Risse oder Undichtigkeiten entstanden, sollten diese entweder professionell repariert werden oder es sollte sich über selbstständige Maßnahmen informiert werden.

Winterzeit gleich Eiszeit

Gerade wenn es Winter wird kommt oftmals das Problem auf, dass die Dachrinne vereist. Schnee und Wasser kann somit nicht mehr ablaufen und meist sind auch Verstopfungen die Folge. Deswegen ist eine Dachrinnenheizung oftmals die beste Möglichkeit dieses Problem aus der Welt zu schaffen. Es ist dann nicht mehr notwendig die Dachrinne im Winter von Eis und Schnee zu befreien, da die Heizung diese aufwärmt und sie somit ganz einfach abfließen können. Dies ist natürlich ein großes Zeitersparnis und es macht wesentlich weniger Arbeit. Dabei kosten Dachrinnenheizungen sicherlich nicht die Welt, sind aber umso praktischer.

Vgl. auch Artikel: